Gründung

Es war einmal ...

 

... an einem Abend im Oktober des Jahres 1981. Es trafen sich musikinteressierte Bettmarer in der Gaststätte Belgrad Grill. Diese Versammlung wurde initiiert vom damaligen Ortsbürgermeister Karl Kröpil, der sich einen eigenen Musikverein für seinen Ort gewünscht hat. Dazu hat er sich tatkräftige Bettmarer mit ins Boot geholt, die schon aktiv in anderen Musikvereinen tätig waren und ihre Erfahrungen und musikalisches Talent in den neuen Verein einbringen sollten. Es wurde über den Bedarf von Instrumenten und Noten und deren Beschaffung gesprochen. Die Ausbildung der zumeist unerfahrenen Musiker sollten die schon fortgeschrittenen Aktiven übernehmen. Als Probentag wurde der Mittwochabend gewählt.

Zu den ersten Proben kamen 32 Interessierte in den Belgrad Grill. Es wurden die bis dahin besorgten Instrumente ausprobiert und verteilt. Wer ein eigenes hatte brachte dieses mit. Noten wurden ausgegeben und die ersten musikalischen Gehversuche wurden gestartet. Nach nur wenigen Monaten wurden auch die ersten Auftritte (Ständchen) absolviert.

Um auch der Öffentlichkeit die geleistete Arbeit zu präsentieren wurde der Bunte Nachmittag ins Leben gerufen. Dort konnten die Besucher bei Kaffee und Kuchen den Klängen des Musikvereins lauschen. Ferner wurde auch das Maiwecken am 1. Mai eingeführt. Es folgten immer mehr Engagements: Umzüge zu Schützenfesten, Begleitung von Fronleichnamsprozessionen und Martinsumzügen und Platzkonzerte.

In den nächsten Jahren entwickelte sich der Verein immer weiter und erfreute sich regem Zulauf. Der Platz im Belgrad Grill wurde knapp und die Proben fanden im Jugendheim statt. Nach Fertigstellung der Turn-halle 1988 zog der Musikverein wieder um. Um ein einheitliches Erscheinungsbild bei Auftritten zu haben wurde auch eine Uniform eingeführt.Auf ein besonderes Ereignis wurde außerordentlich hingearbeitet: das erste große Konzert im November 1990.

Es folgten weitere, aber es wurde im Verein auch nach Alternativen gesucht, das erlernte Können in einem abendfüllenden Programm zu zeigen. Es sollte etwas besonderes sein, was es nicht überall gibt: das Oktoberfest war geboren. Mit viel Aufwand wurde die Fahrzeughalle des Gutes Schulze Lammers in blau-weißen Farben hergerichtet. Bei Leberkäse, Weißwurst und original Oktoberfestbier konnten die Besucher sich in einer ungezwungenen Atmosphäre an der Musik erfreuen. Es war ein voller Erfolg und gehört seitdem zum festen Bestandteil des Bettmarer Veranstaltungskalender.

 

Das Oktoberfest wechselt sich in einem Rhythmus von zwei Jahren mit einem Konzert ab.In den 25 Jahren, in denen der Musikverein besteht, hat er sich in Bettmar als eine feste Größe etabliert. Er ist mit 178 Mitgliedern zweitgrößter Verein im Ort. Die Förderung der Jugend gehört dabei zu einer der wichtigsten Aufgaben. Zurzeit gehören der Hauptkapelle 31 Musiker an, in der Ausbildung sind 25. Auch über die Grenzen hinaus hat sich der Verein einen guten Namen gemacht und gehört in anderen Ortschaften zu einem festen Bestandteil bei Festivitäten.

 

Zugriffe: 1426